Liebe Gemeindeglieder von Gmunden, Ebensee, Laakirchen und Scharnstein! Liebe Schwestern und Brüder!

Nur noch einige Wochen, dann geht meine Zeit in Ihrer Pfarrgemeinde dem Ende entgegen. Begonnen hat mein Weg als Pfarrer in Siebenbürgen, im Kirchenbezirk Kronstadt. Nun schließt sich hier in Gmunden der Kreis.

Am Sonntag, den 15. September 2019 um 10.00 Uhr, werde ich mit meiner Frau im Rahmen des Gottesdienstes in unserer Auferstehungskirche in Gmunden von Superintendent Dr. Gerold Lehner aus dem aktiven Dienst in unserer Kirche entpflichtet. Zu diesem Festgottesdienst lade ich Sie und Euch jetzt schon alle ganz herzlich ein. Viel zu schnell ist die Zeit vergangen. Im Rückblick empfinde ich es als ein sehr großes Geschenk, die letzten Jahre bei Ihnen/ Euch sein zu dürfen. Es waren für meine Familie, meine Frau und für mich fünf gesegnete Jahre. Ganz herzlichen Dank!
An dieser Stelle möchte ich auch Pfarrer Alexander Hagmüller danken für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Wir haben uns von Beginn an in unserem Dienst in der Pfarrgemeinde gut ergänzt. Da war ein gegenseitiges Nehmen und Geben, Verstehen und Tragen. Ich bin dankbar, dass ich ihn bei seinen vielfältigen Aufgaben unterstützen konnte.
Danken möchte ich den Presbytern, besonders den Kuratoren für das große Vertrauen, das Sie mir entgegengebracht haben, für die Unterstützung in all diesen Jahren. Sehr schnell habe ich mich in Ihrer Gemeinde eingelebt und das Gemeindeleben in vielerlei Hinsicht bereichert: sei das im sonntäglichen Feiern des Gottesdienstes, oder in den Senioren-und Altenheimen, den Geburtstags-und Krankenhausbesuchen, sei das bei den Taufen Ihrer Kinder, bei Trauungen und anderen frohen Jubiläen, aber auch besonders in der Begleitung von Trauernden, wenn der Tod Einzug gehalten hat.
Dankbar bin ich auch für die gute Zusammenarbeit mit unseren katholischen Geschwistern, für die gegenseitige Achtsamkeit bei den verschiedenen Anlässen.
Ich gehe zwar nach 65 Jahren in die Pension, aber ich verlasse die Gemeinde nicht, ich bleibe. Gern werde ich Ihrem Wunsch entsprechen, Ihnen und Euch weiterhin im Predigtdienst und besonders in der Altenheim- und Krankenhausseelsorge zur Verfügung zu stehen.
Im Sinne des 103. Psalms: „Lobe den Herrn, meine Seele; und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat!“ Nein, das werde ich nicht vergessen. So wie ich Gott danke, danke ich auch Ihnen und Euch von Herzen! Und ebenso von Herzen rufe ich Euch ein „Gott befohlen!“ zu und wünsche Euch Gottes reichen Segen für die kommende Zeit.

Ihr/Euer Pfarrer Gustav Klosius

Tageslosung

Tageslosung vom 31.05.2020
Pfingstfest
Wehe denen, die ein Haus zum andern bringen und einen Acker an den andern rücken, bis kein Raum mehr da ist und ihr allein das Land besitzt!
Wir sind durch einen Geist alle zu einem Leib getauft, wir seien Juden oder Griechen, Sklaven oder Freie, und sind alle mit einem Geist getränkt.